Top

Turfcast fragt im Dutzend – Wolfgang Figge

März 30, 2008 by  

turfcast.de – Wir besuchen den 5-fachen Riemer Championtrainer der Jahre 1998, 2000, 2001, 2002 und 2003. Bei Wolfgang Figge im Stall kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Als erstes blieb uns der Mund offen stehen, als wir erfuhren, dass regelmäßig Futter- , Zusatzfutter-, Heu- und Strohproben zur bakteriologischen Untersuchung zu Professor Kienzle an die LMU nach Oberschleißheim geschickt werden. Die letzte Untersuchung des Futters ergab eine für die Pferde nicht tolerierbare Belastung mit Pilzen – das Futter wurde an den Hersteller zurückgegeben.
figge-wolfgang_banner.jpg

Das ist aber nicht der einzige Bereich im Rennpferde Trainings Center bei Trainer Wolfgang Figge in dem neue Wege beschritten werden. Dank des überaus großzügigen und menschlichen Engagements des Stalles Salzburg, hinter dem sich der Unternehmer Hans Gerd Wernicke verbirgt, beginnt, wenn der Münchener Rennverein die Baugenehmigung erteilt hat, der Bau eines Schwimmbades für Pferde. Der Bauplatz liegt hinter dem Stall und es wird ein überdachtes Bad mit 12 Metern Diagonale und 5 Metern Breite entstehen. Northern Glory, eines der treuesten Pferde im Stall, wurde nach einem endoskopischen Eingriff im Pferde Physiotherapie Centrum der Tierklinik Seehof in Dießen am Ammersee, in einem derartigen Schwimmbad behandelt. Der Erfolg ließ sich sehen. Neben therapeutischen Zwecken kann das Schwimmbad auch für Trainingszwecke genutzt werden. Wenn der Boden mal wieder gefroren ist, kann im Bad die Muskulatur trainiert werden. Anschließend gehts‘ unters Solarium. Feuermelder, Wärme- und Tageslampen, ein Belmondo-Puzzle- Bodenbelag im und ein Hundeknochen Bodenbelag vor dem Stall, viele neue Koppeln hinter dem Stall, und demnächst ein Transporter, den die Pferde auch nach vorne hinaus verlassen können, runden die innovativen Neuerungen des Stalles ab. Auch wenn Herr Wernicke für diese Anschaffungen sorgt, so ist es ihm ein großes Anliegen, dass die Pferde aller Besitzer im Stall daran teilhaben können. 22 Pferde stehen derzeit im Stall.

Sattelkammer RTCWolfgang Figge hat schon einiges im Rennsport erlebt, seine schönsten Erinnerungen hat er an den Gruppe II Erfolg des Park Wiedingers Noroit in Frankfurt und an den Gruppe III Sieg im Preis der Deutschen Einheit 2000 in Hoppegarten mit Aboard. Bei letzterem ist der Trainer mit dem damaligen Siegreiter Piotr Piatkowski barfuß das Geläuf abgegangen und wäre, als sein Pferd als erster über die Ziellinie galoppierte, vor Begeisterung beinahe von der Tribüne gestürzt. Auch die hervorragenden 2. Plätze von Poseidon Adventure in Köln im IVG-Preis von Europa Gr. I, knapp geschlagen von Schapiarelli, und in Hamburg im Idee Hansa Preis Gr. II auch hier nur von Schiaparelli geschlagen, im letzten Jahr, machen den Trainer sehr stolz und glücklich.

Nun kommt aber endlich Wolfgang Figge selbst zu Wort:

1. Frage: Wie sind Sie zum Rennsport gekommen?
Über meinen Reitlehrer, der einen Kontakt zu der Familie Bresges/Gestüt Zoppenbroich hatte.

2. Frage: Auf welches Pferd aus Ihrem Stall würden Sie ohne lang zu überlegen €100,00 wetten?
Auf Northern Glory (5-jähriger Wallach von Rainbow Quest)

3. Frage: Verraten Sie uns den ultimativen Dreijährigen aus Ihrem Stall?
Fortunato (Hengst von Monsun)

4. Frage: Welcher Handicapper aus Ihrem Stall klettert in der kommenden Saison mindestens einen Ausgleich höher?
Caecilius (4-jähriger Wallach von Fasliyev)

5. Frage: Gibt es ein Pferd in Ihrem Stall, das sich demnächst Black Type holt?
Night Magic (2-jährige Stute von Sholokhov)

6. Frage: Auf was achten Sie, wenn Sie ein Pferd auf einer Auktion kaufen?
Auf die Kinderstube und den Schritt des Pferdes, dieser sollte ausreichend groß, weit, elegant und dynamisch sein.

7. Frage: Wie ist Ihre Meinung zur Strukturreform?
In ca. drei bis vier Jahren könnte es Früchte tagen.

8. Frage: Nennen Sie bitte die Gründe warum Sie gerne in München trainieren!
Gute Trainingsbahn, auch die Rennbahn ist immer in sehr gutem Zustand, die klimatischen Bedingungen sprechen eher dagegen.

9. Frage: Mal angenommen, Sie hätten ein Pferd im Stall mit dem alle großen Rennen möglich wären. In welches Rennen würden Sie es in Deutschland schicken? In welches Rennen würden Sie es im Ausland schicken?
Das Deutsche Derby in Hamburg und der Prix de l’Arc de Triomphe in Paris.

10. Frage: Wie würden sich Galopprennen, die ohne Peitsche gelaufen werden von denen, die mit Peitsche ausgetragen werden unterscheiden?
Es gibt immer wieder Pferde, die etwas phlegmatisch sind, bei denen man einen Stock gezielt einsetzt. Ein guter Reiter erkennt eigentlich früh genug um die Peitsche nicht mehr einzusetzen.

11. Frage: Würde ein Peitschenverbot im Rennen das Image des Rennsports verbessern?
Wenn man sich viele Jockeys betrachtet, leider ja.

12. Frage: Was sollte ein Besucher, der zum ersten Mal auf die Münchner Rennbahn kommt unbedingt machen?
Er sollte einen Sieger wetten, damit er gerne wiederkommt.

Wer noch mehr über Wolfgang Figge und seinen Stall erfahren möchte, sollte sich die sehr schön gemachte Homepage www.rtcgmbh.de ansehen oder sich mit Wolfgang Figge über folgende Kontaktdaten in Verbindung setzen:
Homepage RTC Rennpferde Trainings Center GmbH
Graf-Lehndorff-Straße 36
81929 München
Tel. 089 / 94 38 90 89
Mobil 0171/ 40 46 189
Fax 089 / 94 46 52 52
E-Mail: w.figge@rtcgmbh.com
Homepage unter der Adresse:
http://www.rtcgmbh.de

© Text & Foto: turfcast.de, München

Comments

One Response to “Turfcast fragt im Dutzend – Wolfgang Figge”

Trackbacks

Was denken die Anderen...
  1. […] 2.800m, 20.000 Euro) mit 13 Startern. Mit dabei ist Northern Glory aus dem Münchner Stall von Wolfgang Figge. Der siebenjährige Hengst musste zuletzt zweimal Tempodienste in Rennen der höchsten Kategorie […]




Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom