Top

Turfcast fragt im Dutzend – Paul Borgetto

Januar 6, 2009 by  

turfcast.net – Seit dem 19. Dezember 2008 überträgt e8 television täglich Pferderennen aus aller Welt. Ein eigener Sender nur für Pferderennen, in der gegenwärtigen Situation in der sich der deutsche Rennsport befindet eigentlich ein Glücksfall. Die Macher hinter e8 television sind die Medienprofis Frank Nadzeika und Paul Borgetto. Wegen der Aktualität haben wir das Interview auf 14 Fragen erweitert.

Paul Borgetto, Geschäftsführer e8 television, stand turfcast.net Rede und Antwort zu den zukünftigen Plänen mit e8 television.

Banner-Borgetto.jpg

1. Herr Borgetto, Sie haben mit e8 television und dem Portal equi8.de einen TV – Sender für Galopp – und Trabrennen aus der Taufe gehoben. War es schwierig für einen Sender Investoren zu finden, der sieben Tage die Woche Pferderennen aus aller Welt überträgt?
Allerdings, war es schwierig Investoren, gerade während der Finanzkrise Investoren für die equi8 media GmbH zu begeistern. Dass trotzdem Investoren gefunden wurden, zeigt, dass sowohl das Geschäftsmodell, als auch das Konzept mit unseren Marken equi8.de und e8 television stimmig sind.

2. Wie sieht das Konzept von e8 televison aus?
Sowohl equi8.de als auch e8 television setzen in erster Linie auf Pferderennen aus aller Welt. Wir sind überzeugt davon, dass auch Deutschland ein sehr guter Markt für Pferdewetten ist. Unsere Nachbarländer machen uns mit Ihren pay tv Kanälen vor wir erfolgreich und publikumswirksam die Übertragung von Pferderennen sein kann. Natürlich überlegen auch wir perspektivisch e8 television zu einem paytv Kanal auszubauen.

Auf Grund der großen Vernachlässigung dieser herrlichen Sportart in Deutschland konzentrieren wir uns aber zunächst auf eine Verbreitung im free tv auf Astra19.2 Ost und im Internet mit einem modernen für alle Altersgruppen ansprechenden WEB TV über www.equi8.de.

Unsere wichtigste Aufgabe ist es, den Pferderennsport wieder möglichst großen Bevölkerungsteilen nahe zu bringen und ihn vor allem auch für unser jüngeres Publikum ansprechend zu präsentieren.

3. Ihre Moderatoren und Experten werben in der Sendung damit, dass die getätigten Umsätze der Zuschauer direkt in den Toto der veranstaltenden Rennvereine vermittelt werden. Trifft das wirklich auf jede Veranstaltung zu und wie kann sich der Sender dann finanzieren?
Da wir den Pferderennsport als solchen wieder stärker machen wollen, vermitteln wir tatsächlich ausschließlich in den Toto. Wir denken mittel- und langfristig. Neben den Pferdewetten, betreibt die equi8 media GmbH aber natürlich auch noch andere Geschäftsmodelle wie z.B: Geschicklichkeitsspiele, Reisen und Teleshopping.

4. Zu sehen sind bislang Bilder aus USA, Schweden, Südafrika, GB und Trabrennen aus Deutschland. Lediglich die deutschen Galopprennbahnen sind nicht zu sehen und können somit vom Zuschauer nicht bewettet werden. Wollen Sie deutsche Galopprennen überhaupt übertragen?
Selbstverständlich, aber leider haben die deutschen Galopper auf unsere vielfach gestellten Anfragen bisher nicht reagiert. Das finden wir ausgesprochen schade!

5. Sie würden also die Bilder der deutschen Galopprennbahnen Woche für Woche mit deutschem Kommentar ausstrahlen, aus eigenem Antrieb in den Totalisator vermitteln, aber zu welchem Preis?
Selbstverständlich würden wir das. Wenn der deutsche Pferderennsport im TV stattfinden möchte, würde wir sicher schnell und einfach eine Einigung finden. Ich gehe fest davon aus, dass auf alle Fälle eine Win – Win Situation entstehen würde.

6. Sie haben also bereits konkret Verhandlungen mit der zuständigen DVR angeboten? Ohne Ergebnis?
Nein, wie gesagt kam es bisher zu keinen Verhandlungen, noch nicht einmal zu einem Termin.

7. Bislang verzichten die Funktionäre des Rennsports in den genannten Gremien also auf eine TV Präsenz durch einen Anbieter, der ausschließlich in den Toto vermittelt und so ein doppelter Mehrgewinn für den Sport darstellt?
Ich kenne die Zusammenhänge in den betreffenden Gremien nicht gut genug, um mir hier eine Meinung zu erlauben. Das steht mir nicht zu. Fakt ist, wir sind standby und würden sehr gerne sofort deutschen Galopp ins Programm aufnehmen.

8. Wie würde denn ein Nachmittagsprogramm bei e8 bzw. equi8.de aussehen. Gibt es lediglich Rennen zu bewetten im Minutentakt, oder bereiten Sie auch Informationen zum deutschen Rennsport auf und führen Menschen ohne jegliche Rennsporterfahrung an das Metier heran?
Wie bereits betont, wollen wir ein möglichst breites Publikum erreichen. Das gelingt uns am schnellsten mit gut aufbereiteten Sendungen. Da dürfen die deutschen Veranstaltungen nicht fehlen. Dafür haben wir wieder kompetente und anerkannte Experten und Kommentatoren am Start, die ja selbst fast ausschließlich aus der deutschen Pferdesportszene kommen. Wir gehen fest davon aus, dass durch eine breite Berichterstattung mit Hintergrundberichten, interessanten Gästen, die die Faszination des Sports spürbar machen, die Menschen auch wieder vermehrt auf die Rennbahnen gehen. Schauen Sie sich den Fußball an: je mehr Berichterstattung, desto voller sind die Stadien!

9. Sportlich gesehen ist der deutsche Rennsport in seiner Blüte. Galopper wie z.B.: Quijano, Manduro, Fipes Shuffle, Lady Marian, Catch me, Fair Along, Schiaparelli, Hurricane Run um nur einige zu nennen, erbringen Spitzenleistungen auf internationalen Niveau. Deren Höchstleistungen finden selten den Weg in die Medien. Was muß sich ändern?
Der deutsche Pferderennsport muss wieder in den Medien gebührend stattfinden, am besten auf e8 und equi8.de.

10. Wo wetten Sie bevorzugt? Auf der Rennbahn vor Ort oder im Internet?
Natürlich ist die Rennbahn das beeindruckendere Erlebnis! Aber gerade die Kombination mit dem Internet und unserem TV und Web TV Angebot ist es fast rund um die Uhr erfolgreich für alle.

11. Wie sind Sie in den Rennsport gekommen?
Ich bin in meiner Jugend viel geritten und finde Pferde einfach faszinierend. Als mir als TV Produzent 2005 die Gelegenheit gegeben wurde Premierewin zu produzieren, war ich begeistert. Dabei habe ich viel gelernt und unglaublich viele tolle Menschen kennengelernt und das Thema Pferderennsport hat mich nicht mehr los gelassen. Umso mehr freue ich mich nun auf equi8.

12. Erzählen Sie uns Ihr kuriosestes Erlebnis im Rennsport.
Dass sich beim Sieg von Shirocco 2005 im Breeders Cup, den Thorsten Castle so leidenschaftlich kommentierte, ein Deutschlandgefühl verbreitete und erwachsene Männer Tränen in den Augen hatten. Und das nicht, weil wir um einen Treffer am Gewinn der Pick 6 vorbei geschlittert sind.

13. Sollte es angesichts einer sich seit Monaten verzögernden Strukturreform doch noch ein Einlenken aus Köln geben, wie schnell könnte der deutsche Rennsport ins Programm eingebunden werden?
Im Grunde sofort, wir wären bereit.

14. Und wäre es denkbar, dass Sie das oben skizzierte Angebot auch interessierten deutschen Rennvereinen unterbreiten, die Ihre Bildrechte lieber alleine vermarkten wollen?
Selbstverständlich sind wir auch dazu bereit.

© Text: turfcast.net, München
© Foto[M]: Offiziell

Comments are closed.


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom