Top

Mondaufgang in Köln-Weidenpesch Sea The Moon auch im 179. Oppenheim-Union – Rennen vorn?

Juni 13, 2014 by  

turfstock.com galopper foto hier reinPressemitteilung – Fasziniert Sea The Moon, bis dato unbesiegter Stargalopper und Deutschlands aktuell bestes Rennpferd im Derbyjahrgang, auch in Köln die Massen? Wer gewinnt das traditionsreichste respektive älteste deutsche Galopprennen und wird Derbyfavorit?

Im mit 70.000 Euro dotierten 179. Oppenheim-Union-Rennen, Gruppe II über 2.200 Meter, gibt sich am kommenden Sonntag der von Traineraufsteiger Markus Klug (38) in Rath-Heumar vorbereitete dreijährige Ausnahmegalopper unter seinem ständigen Reiter Andreas Helfenbein die Ehre.

Sechs Top-Dreijährige fordern den Favoriten heraus. Vieles spricht für Sea The Moon, nicht zuletzt wegen der bravourösen Stallform seines Trainers Markus Klug, der mit 31 Siegen die deutsche Trainer-Rangliste anführt. Aber Vorsicht! Dem bei zwei Starts noch unbesiegten Sea The Moon stellt sich mit Stall Ullmanns Swacadelic (Trainer Jean-Pierre Carvalho) unter Filip Minarik ein ebenfalls veritabler Gegner in den Weg. Auch der Adlerflug-Sohn blieb 2014 bei zwei Auftritten unbesiegt und möchte allzu gern in die Fußstapfen von Vorjahressieger Ivanhowe aus dem Gestüt Schlenderhan treten.

Internationale Top-Jockeys zu Gast in Köln

Internationale Farbtupfer erhält die Union dank der Jockeys Harry Bentley (Suracon), Frederik Tylicki (Rapido) und Martin Lane (Open your Heart), die eigens für ihre Ritte von der Insel in die Domstadt eingeflogen werden.

Am Platz vorbereitet werden Gestüt Winterhauchs Rapido (Trainer Andreas Löwe) und der Ebbesloher Giant`s Cauldron (Trainer Peter Schiergen / Adrie de Vries), die beide Geldprämien anvisieren. Stall Brasiliens Chartbreaker (Andreas Wöhler / Eduardo Pedroza, Gütersloh) meldet ebenfalls Platzgeldchancen an.

Sal. Oppenheim – Tradition hat einen Namen

Bereits seit dem Gründungsjahr der Rennbahn 1897 verbindet das Bankhaus Sal. Oppenheim eine gemeinsame Tradition mit dem Kölner Renn-Verein und der Rennbahn in Weidenpesch. Mit dem Wechsel des Oppenheim-Union-Rennens von Berlin-Hoppegarten nach Köln im Jahr 1947 wurde die traditionelle Verbindung von Sal. Oppenheim und dem Rennsport weiter vertieft. Für das Bankhaus, das 2014 sein 225jähriges Bestehen feiert, gehört die Unterstützung des Rennens auch im Jubiläumsjahr zu den Höhepunkten seines sportlich-kulturellen Engagements.

Hoher Promifaktor und ein besonderes gesellschaftliches Ereignis

Als Moderator führt der aus Funk und Fernsehen bekannte Ulli Potofski durch das spannungsreiche Programm eines der wichtigsten Galopptermine des Kölner Sportjahres. Die Union ist seit jeher ein besonderes gesellschaftliches Ereignis. Auch in diesem Jahr wird der Promifaktor aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport wieder hoch sein. So hat unter anderem Kölns OB Jürgen Roters sein Kommen zu diesem besonderen Kölner Sportereignis angekündigt.

Lukrative Quoten locken

Eine Premium-Dreierwette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung macht das Hauptrennen ebenso zu einem „Wett“-Rennen wie zwei weitere Prüfungen, in denen die beliebte Viererwette ausgespielt wird. Auch hierbei werden in der 4. und 7. Tagesprüfung jeweils 10.000 Euro garantiert.

Auch Kinderträume werden wahr an diesem Nachmittag

Spaß und Unterhaltung garantieren wir auch für unsere jüngsten Besucher – wie immer kostenlos. Kinderschminken, Hüpfburg, Riesenrutsche und Ponyreiten machen auch den Besuch der Kleinen auf der Kölner Galopprennbahn zu einem besonderen Erlebnis.

Fußball-WM auf der Großleinwand

Ein Verweilen im Biergarten im Anschluss an den Renntag lohnt sich diesmal ganz besonders. Das Fußball WM-Spiel Schweiz vs. Ecuador (18.00 Uhr) zeigt der Veranstalter nämlich auf der dortigen Großleinwand.

Wie immer würden wir uns freuen, wenn Sie in Ihren Medien über dieses faszinierende Rennsportereignis im Köln – Weidenpescher Park berichten würden.

Veranstaltungsbeginn ist um 13.00 Uhr, das erste von neun Galopprennen startet um 13.30 Uhr, der finale Start erfolgt um 17.50 Uhr.

Text: Frank Schmitz/Kölner Renn-Verein 1897 e. V.
Foto: Tuchel

Comments are closed.


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom