Top

Karoly Kerekes behauptet sich in Meydan

Februar 19, 2010 by  

northern_glory_zielfoto_maydanturfcast.net – Wer nicht wagt der nicht gewinnt, so lautet ein altes Sprichwort, das vor allem im Galopprennsport immer wieder bestätigt wird. Gewagt haben sich Trainer Wolfgang Figge und Besitzer Hans-Gerd Wernicke indem sie als die ersten Münchner einen Galopper auf die neue Superrennbahn Meydan in Dubai entsendeten. Der 7-jährige Wallach Northern Glory startete heute erneut mit dem ungarischen Jockey Karoly Kerekes in einem Handicap über 2200 Meter das mit über 90.000 Euro dotiert war.

Kerekes ritt den Rainbow Quest-Sohn heute mit anderer Taktik. Defensiv mit Kontakt zur Spitzengruppe könnte man den Rennverlauf von Northern Glory beschreiben. Nach dem Start übernahm Detonator mit Jockey Wayne Smith die Führungsarbeit für das Zehnerfeld. Kerekes folgte mit Northern Glory an vierter Position, dahinter der spätere Sieger Drunken Sailor mit dem irischen Skandaljockey Kieren Fallon. Als Wayne Smith mit Detonator die Zielgerade erreichte, kam sofort eine Attacke von Jockey Tadhg O’Shea und Hello Morning. An der Aussenseite waren zu diesem Zeitpunkt drei weitere Jockeys mit ihren Vollblütern in Postion: Fallon mit Drunken Sailor, Kerekes mit Northern Glory und Kevin Shea mit King of Rome.

Ein feines Duell der drei Jockeys prägte den Endkampf bis in Ziel. Am Ende sprang für Northern Glory aus dem Stall Salzburg der 3. Platz (Foto: weisse Kappe), hinter Drunken Sailor und King of Rome, heraus. Karoly Kerekes zeigte, in der Reihe der wohl besten Jockeys der Welt, einen bemerkenswerten Ritt auf dem 7-jährigen Rainbow Quest-Sohn. „Er hat wirklich toll geritten“, erzählt Wolfgang Figge dem turfcast.net-Telefon. Figge hat noch ein weiteres Rennen für den Vollblüter von Hans-Gerd Wernike in Dubai gefunden. Northern Glory wird am 5. März nochmals in einem Handicap an den Start gehen, verrät der Münchner Trainer. Im Sattel wird erneut der Stalljockey Karoly Kerekes sitzen.

Für Wolfgang Figge und Hans-Gerd Wernike wird es nach Dubai im französische Cagnes-sur-Mer weitergehen. Dort wird Figge den 5-jährigen Second Set-Sohn Black Out satteln. Partner wird selbstverständlich Karoly Kerekes sein.

Die Münchener Galopprennszene kann sich schon auf die Saison 2010 freuen, denn mit Karloy Kerekes ist in München nun ein Jockey beheimatet, der sich gegen internationale Konkurrenz zu behaupten weiß.

Im heutigen Rahmenprogramm waren in Meydan noch weiter Vollblüter aus Deutschland am Start. Manfred Hofer schickte Walzertraum mit dem französischen Top-Jockey Olivier Peslier in einem Handicap über 2000 Meter auf die Reise. Walzertraum der noch am 4. Februar einen tollen 3. Platz in Meydan belegte, kam heute auf dem 7. Platz ein.

Im 8. Rennen, ebenfalls ein Handicap über 1900 Meter, sattelte der Kölner Trainer Waldemar Hickst Atila Sher Danon mit Adrie de Vries an Bord. Der im Besitz des Stalls D’Angelo stehende Galopper landete im geschlagenen Feld.

© Text: turfcast.net, München
© Foto: Emiratesracing

Comments

One Response to “Karoly Kerekes behauptet sich in Meydan”

Trackbacks

Was denken die Anderen...
  1. […] Night Magic, blieb das Nachsehen und Rang zwei. Nachdem sie das Rennen über von ihrem Stammjockey Karoly Kerekes stets in optimaler Warteposition an vierter Stelle des Feldes hinter ihrem Pacemaker Northern Glory […]



Diskutieren Sie mit.

Ihre Meinung ist gefragt ...
wenn Sie wollen mit Avatar!


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom