Top

Gelungener Auftakt in Weidenpesch

April 9, 2014 by  

night-wish-sieger-bet3000-grand-prix-aufgalopp-6-4-2014-stall-salzburgPressemitteilung – Der Zuschauerboom auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch hält an. 14.000 Besucher erlebten am Sonntag bei idealem Rennwetter den Start in die Kölner Galoppsaison. Und nicht nur das. Der Hengst Novellist gewann die Wahl zum Galopper des Jahres und auch das sportliche Angebot konnte sich sehen lassen.

Absoluter Höhepunkt der Acht-Rennen-Karte war der Bet3000 GRAND PRIX-Aufgalopp (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100m). Es gewann nach einem Glanzfinish der Münchner Gast Night Wish (Foto) aus dem Stall Salzburg (Wolfgang Figge/Stephen Hellyn) vor Nausica Time (Sascha Smrczek/Bayarsaikhan Ganbat) und Quinzieme Monarque (Peter Schiergen/Daniele Porcu). Terence Hellier, Racing-Manager des Siegerteams, meinte: „Der Hengst hatte im vergangenen Jahr Luftprobleme, die nun behoben sind. Wir sind mit Mumm nach Köln gefahren und dafür belohnt worden. Night Wish wird demnächst auf Gruppe-Ebene mitmischen.“ Der Sieger zahlte 121:10.

Deutschlands Stargalopper Novellist, der zwischenzeitlich nach Japan verkauft wurde, avancierte zudem in einem weiteren Programm-Highlight zum Galopper des Jahres 2013, der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport seit 1957. Der Super-Hengst erhielt 49 Prozent der Stimmen. Timo Horn, Erfolgstorhüter des 1.FC Köln, zog die glücklichen Gewinner.

Viele Sympathien und besondere Aufmerksamkeit galten im Dreijährigen-Rennen über 1.600m Silvery Moon, dem schnellsten Schecken der Welt, unter Amazone Stefanie Hofer. Nach gutem Schlußakkord kam der „Hingucker“ in einer stark besetzten Prüfung auf Rang drei hinter dem leichten Sieger Der Graue (Peter Schiergen/Daniele Porcu) und Russian Bolero (Andreas Wöhler/Stephen Hellyn), Bruder des mehrfachen Gruppe-Siegers Russian Tango.

Mit dem Schlenderhaner Guardini (Trainer Jean Pierre Carvalho) sollten die 14.000 Besucher einen besseren Dreijährigen über 2.200m gesehen haben. Mit aller Delikatesse siegte der Holländer Adrie de Vries auf dem Dalakhani-Sohn, der über Nennungen für das Kölner Union-Rennen und dem Deutschen Derby verfügt.

Highlight für die Wetter: Die Wettchance des Tages mit einer Garantieauszahlung von 15.000 Euro in der Viererwette sorgte in der Reihenfolge Küheylah Asil, Mister Mackenzie, Silencio, Ohne Tadel für eine Sensationsquote von 228.045 Euro.

Starke Besucherzahlen schlugen sich auch positiv im Umsatz nieder. Erfolgreichste Aktive des Tages waren bei den Trainern Lokalmatador Peter Schiergen mit zwei Siegen. Bei den Jockeys gelangen dem Italiener Daniele Porcu drei Tagestreffer.

Der nächste Renntag auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch steht ganz im Zeichen des 1. FC Köln, respektive zugunsten der Stiftung des FC und findet am Ostermontag, dem 21.04. statt. Im Mittelpunkt der Karte steht das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gr. 3.

Der Kölner Renn-Verein jetzt auch bei Facebook unter facebook.com/koelngalopp.

Text: Kölner Renn-Verein
Foto: Klaus-Joerg Tuchel

Comments are closed.


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom