Top

Earl of Tinsdal in imponierendem Stil

November 1, 2010 by  

Earl of Tinsdal gewinnt in Muenchen © turfstock.com/Baloghturfcast.net – Nun ist auch an der Isar das Halali geblasen. Bei angenehmen Temperaturen wurde der letzte Tag der Rennsaison 2010 ausgetragen. Da München an Allerheiligen Alleinveranstalter war, hatten sich sowohl viele Westdeutsche Trainer aber auch die Jockeyelite an der Isar eingefunden. Eduardo Pedroza, designierter Jockeychampion 2010, Andrasch Starke und Filip Minarik, die Verfolger, aber auch Daniele Porcu – er wird 2011 von Iffezheim nach Mülheim ins Quartier von Uwe Ostmann wechseln. Immerhin vier der insgesamt neun Prüfungen blieben in München. Zweimal konnte Jutta Mayer punkten, die damit ihr längt in Sicherheit gebrachtes bayerisches Trainerchampionat noch weiter in Sicherheit brachte. Einmal gelang der Volltreffer mit dem treuen Maistro, das andere Mal mit der Royal Dragon Tochter Fly and Win. Einmal saß Nachwuchsmann Martin Seidl im Sattel, die Stute wurde von Eduardo Pedroza geritten. Der dritte Riemer Sieger bzw. Siegerin kam aus dem Stall von Wolfgang Figge. Dass der Stall Salzburg ein Händchen für Schimmelstuten hat bewies sich auch heute, als Ordensfrau, die sich im Führring nahezu gleich wie ihre Stall und Trainingsgefährtin Night Magic gebärdete, das Nutbush Rennen, Ausgleich III über 1600 Meter gewann.

Über Treffer Nummer vier der Münchner Pferde durfte sich John David Hillis freuen. Gleich in der einleitenden Prüfung siegte seine Stute Moonlight Symphony unter Katharina Irmer.

Das Hauptereignis des Halali, das BBAG Auktionsrennen München über 1600 Meter wurde nach Gütersloh entführt Earl of Tinsdal (Foto) siegte imponierend unter Eduardo Pedroza für Sunrace Stables und Trainer Andreas Wöhler. Edi Pedroza hatte als Stalljockey den Ritt nach der Abmeldung des zweiten Wöhler Schützling Navajo Storm übernommen. Lord of Tinsdal hielt sicher den Vertreter des Stalls D’Angelo und den favorisierten Salut in Schach.

Riemer Jockeychampion in der offiziellen Wertung nach Siegen ist Kenneth Paul Pattinson, Vizechampion ist Karoly Kerekes. In der inoffiziellen Wertung, die die Firma Wenatex ausgelobt hat und die auch die Plätze berücksichtigt, ist Karoly Kerekes vor Kenneth Paul Pattinson. Den dritten Platz belegte in beiden Wertungen der „Youngster“ Martin Seidl, der sich damit optimal im Profilager eingeführt hat. Die Trainerchampionesse stand bereits vor dem Halali mit Trainerin Jutta Mayer fest.

190.594,15 Euro flossen durch die Wettkassen, die TOP-Sechs Wette wurde wieder nicht getroffen.

YouTube Preview Image

© Text: turfcast.net, München
© Foto: turfstock.com, München

turfstock-banner-590px

Be Sociable, Share!

Comments

One Response to “Earl of Tinsdal in imponierendem Stil”
  1. thomasd sagt:

    Schöner Renntag zum Abschluss der Saison.
    Aber warum gab es dieses Jahr am Ende nicht die übliche
    Championatsehrung für Trainer und Reiter?

    Schade :-(

Diskutieren Sie mit.

Ihre Meinung ist gefragt ...
wenn Sie wollen mit Avatar!


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom