Top

Berlin Berlin und ein fliegender Holländer

Mai 29, 2014 by  

turfstock.com galopper foto hier reinPressemitteilung – Was für ein Auftakt! Phantastische Stimmung auf der Bahn, Jubel für die Comeback-Stute Berlin Berlin und vier Siege für Adrie de Vries! Besser konnte das Frühjahrs-Meeting auf der Galopprennbahn in Iffezheim nicht beginnen.

Das sportliche Hauptereignis, der „Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie“, endete mit dem Sieg der von Andreas Helfenbein gerittenen Stute Berlin Berlin, die ein tolles Comeback hinlegte und nun in den Hansa-Preis in Hamburg geht. Jockey des Tages war Adrie de Vries, der vier der zehn Rennen für sich entscheiden konnte. Der gebürtige Niederländer, auch als „fliegender Holländer“ bekannt, reitet am Sonntag den amtierenden Derbysieger Lucky Speed bei dessen Comeback im „Grossen Preis der Badischen Unternehmer“. De Vries gewann mit Turgenew, Sovalla, Matchday und Foreign Princess.

4.248 Zuschauer waren zur Rennbahn gekommen, der Umsatz belief sich auf knapp 439.000 Euro. Dr. Benedict Forndran, Geschäftsführender Gesellschafter von Baden Racing, äußerte sich sehr zufrieden: „Bei vergleichbaren Witterungsbedingungen wie am Auftakt-Mittwoch des Frühjahrs-Meetings 2013 haben wir trotz späteren Startbeginns und wesentlich kleineren Feldern das Umsatzniveau des Vorjahres leicht übertroffen. Angesichts der positiven Wetterprognose für die nächsten Tage rechne ich für das Frühjahrs-Meeting mit einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem Vorjahr.“

Der Mittwochsrenntag war ja bekanntlich ein sogenannter „PMU-Renntag“. Von der PMU gab es eine vorläufige erste Aussage, nach der deren finanzieller Beitrag einem deutschen Wettumsatz von 400.000 bis 500.000 Euro entspricht.

Text & Foto: Baden Racing

Comments are closed.


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom