Top

Acht spannende Rennen zum Saisonauftakt in der Vahr

April 15, 2014 by  

boxenaufPressemitteilung –  Er ist eine aus dem sportlichen Angebot in Bremen nicht mehr wegzudenkende Tradition: der Renntag zur Saisoneröffnung auf der Galopprennbahn in der Vahr am Karfreitag. Geboten wird auch in diesem Jahr ein attraktives Programm mit acht spannenden Galopprennen und einem abwechslungsreichen Angebot für die ganze Familie.

Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr, die Startmaschine öffnet sich erstmals um 14.15 Uhr. 68 Pferde wurden genannt, darunter auch Gäste aus Tschechien und den Niederlanden. Von den acht in Bremen-Mahndorf trainierten Startern, die um Sieg- und Platzgelder kämpfen, könnte gleich zum Auftakt um 14.15 Uhr der erstmals für den Galopp Club Bremen startende Aitutaki im „Preis der Golfrange Bremen“ chancenreich sein. Trainer Pavel Vovcenko traut ihm eine gute Leistung zu. „Er wird seine Ansätze bestätigen und dieses Jahr einige Rennen gewinnen“, so sein Betreuer.

Das Pferd mit den besten Vorleistungen bestreitet einen Sprit über 1200 Meter mit dem Titel „Preis der German Tote Wettschule“. Die in Schneverdingen von Dominik Moser vorbereitete Gracia Directa ist eine der besten älteren Stuten in Deutschland. Ihr gelang das Kunststück im Sommer 2012 ein besserklassiges Rennen in England zu gewinnen. Im Vorjahr belegte sie bei weiteren Gastspielen im Vereinten Königreich zwei zweite Plätze.

Stets am Karfreitag treffen sich auch einige drei Jahre alte Galopper auf dem bestens gepflegten Geläuf in der Vahr. Vier der sieben Starter des an den verstorbenen Präsidenten des Bremer Rennvereins erinnernden „George Muhle Gedächtnisrennen“ besitzen eine Nennung für das wichtigste deutsche Galopprennen, das Idee 150. Deutsche Derby. Nun gilt es auf der Rennbahn das Talent zu zeigen, das diese jungen Pferde ihren Besitzern und Trainern in der täglichen Arbeit verraten haben. Vielleicht befindet sich unter den Starten der kommende Derbysieger, so wie am Karfreitag 2009, als Wiener Walzer erst in Bremen siegte und sich am ersten Julisonntag in Hamburg unsterblich machte. Die besten Chancen könnten Swacadelic aus dem Besitz des in großer Form agierenden Gestüts Schlenderhan (Trainer ist Jean-Pierre Carvalho) und der im südafrikanischen Besitz stehende Springbok Flyer aus dem Rennstall von Spitzentrainer Andreas Wöhler besitzen.

Der Bremer Rennverein freut sich eine „Wettchance des Tages“ anzubieten, in der es in der Viererwette eine garantierte Auszahlung von 15.000 Euro gibt, auch dank eines Jackpots. Wettern winkt im „Preis der Wettannahme Albers“ also das große Geld. Die Viererwette kann bereits für einen Einsatz von 50 Cent gespielt werden. Nicht-Experten können sich für den Quick Tipp entscheiden, bei dem der Computer den Wettschein ausfüllt. Zu den Favoriten gehören in diesem Rennen auch der im Bremer Besitz stehende Early Guest, sowie die in Bremen-Mahndorf vorbereiteten Andreotti (Trainerin ist Martina Grünewald) und Songhua. Von ihr erwartet Trainer Pavel Vovcenko in dieser Saison „drei bis vier Siege.“

Text: Bremer Rennverein
Foto: Stroscher

Comments are closed.


Die Leserkommentare an dieser Stelle geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sondern die unserer Leser. Die Redaktion behaelt sich vor, beleidigende, verleumderische, diskriminierende oder unwahre Passagen zu entfernen, Eintraege zu kuerzen und gegebenenfalls nicht zu veroeffentlichen.

Bottom